Lärmaktionsplanung im Internet: "Köln aktiv gegen Lärm!"

Lärmaktionsplanung im Internet: "Köln aktiv gegen Lärm!"

Köln aktiv gegen Lärm!

Bürgerbeteiligung im Internet zur Lärmaktionsplanung in der Millionenstadt Köln

Medienübergreifendes Konzept: Neben dem Internet auch Fragebogen und CallCenter

Ansprechpartner: Dr. Oliver Märker

Siehe auch unser Projekt zur Lärmaktionsplanung in der Stadt Essen

 

Das Projekt wird von Zebralog im Auftrag des Fraunhofer Institut IAIS (Sankt Augustin) in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln realisiert: Dazu gehört Beratung, Konzeption, Planung, koordinierung der technischen Umsetzung, und Online-Moderation. Technische Umsetzung durch ontopica (Bonn).

Bürgerbeteiligung zur Lärmaktionsplanung in Köln

 

Die Millionenstadt Köln setzt die EU-Richtlinie zum Umgebungslärm (ULR) um und beteiligt ihre Bürgerinnen und Bürger an der Lärmaktionsplanung mithilfe des Internets. Auf dem Internetportal Köln aktiv gegen Lärm! können sich die Kölner Bürgerinnen und Bürger anhand verschiedener Lärmarten und -karten über Orte in Köln informieren, für die das Umweltamt eine (zu) hohe Lärmbelastung errechnet hat.

In einer ersten Online-Phase (vom 23. November bis zum 12. Dezember 2010) hat das Umweltamt die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, im Internet Vorschläge zur Verringerung des Lärms in ihrem Wohnumfeld zu machen, um so die zunächst errechneten Lärmkarten mit konkreten Beschreibungen über Lärmsituationen und -belastungen aus der Bevölkerung anzureichern. Darüber hinaus waren die Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, zusätzliche Lärmorte zu nennen, die sie in den Karten vermissen aber dennoch als (zu) laut empfinden.

Durch www.koeln-aktiv-gegen-laerm.de bietet die Stadt den Bürgerinnen und Bürgern eine modernes, einfaches und bequemes Informations- und Beteiligungsangebot an. Das Umweltamt entschied sich für das Internet als Beteiligungsmedium, um so möglichst viele Bürgerinnen und Bürger als Hinweis- und Vorschlagsgeber zu erreichen. Dies wird als zeit-, kosten- und beteiligungseffizienteres Alternative zu aufwändigen Bürgerinformationsveranstaltungen in den 9 Stadtbezirken betrachtet. Das Umweltamt hat darüber hinaus auch selbst die Möglichkeit, alle eingehenden Hinweise und Vorschläge aus der Bürgerschaft einfacher, da elektronisch vorliegend, auszuwerten.

 

Auf der Basis der Ergebnisse der 1. Online-Phase werden Maßnahmen durch das Umweltamt zur Lärmminderung entwickelt. Im Frühjahr 2011 werden die geplanten Maßnahmen der Stadt zur Lärmreduzierung vorgestellt und können durch die Bürgerinnen und Bürger in einer 2. Online-Phase im Internet kommentiert und bewertet werden. Die Ergebnisse gehen dann als Prioritätenliste in die politischen Beratungen. Der Lärmaktionsplan wird verabschiedet. Die Teilnehmenden erhalten auf der Plattform in Form eines Rechenschaftsbericht Rückmeldung von der Verwaltung und Politik.

Das Projekt wird von Zebralog im Auftrag des Fraunhofer Institut IAIS (Sankt Augustin) in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln realisiert: Dazu gehört Beratung, Konzeption, Planung, koordinierung der technischen Umsetzung, und Online-Moderation. Technische Umsetzung durch ontopica (Bonn).